Header

fullsizeoutput_1d07
head-1
head-2
head-7
wanderbild_zl2

Rückblick Silvesterfreizeit

Die Silvesterfreizeit ist nun schon seit einigen Jahren fester Bestandteil unserer Programms und gleichzeitig auch der feierliche Abschluss der Freizeitensaison. Das Jugendzentrum Fuchsfarm hat sich inzwischen als Veranstaltungsort etabliert und bietet jedes Jahr aufs neue tolle Möglichkeiten für Aktivitäten und Programmpunkte in unmittelbarer Nähe. 

Das Weihnachtsessen war gerade verdaut, die Geschenke alle ausgepackt und ausprobiert, da stand schon das nächste Event für 20 Teilis, 7 Teamer und einen Frosch an – auf der Fuchsfarm wurde auf der Silvesterfreizeit das Jahr würdevoll beendet. Von Beginn an schwebte dabei ein orientalisches Flair auf dem Gelände, denn die Tage standen ganz unter dem Motto „1001 Nacht“, und Aladdin & Co. sollten den Protagonisten mehr als einmal im Laufe der Freizeit begegnen.

Doch zunächst einmal ging es darum sich untereinander und auch das Gelände kennenzulernen. Dabei durfte jede und jeder sich auch eine Trinkflasche selbst bemalen, hier war von einfachen Beschriftungen bis hin zu kreativsten Motiven alles zu finden. Nach einem leckeren Abendessen wurden dann einige Spiele gespielt, nach denen dann wirklich jeder die Namen der anderen kannte.

Nach der ersten Nacht, in der alle frische Kraft tanken konnten, ging es dann am nächsten Tag gleich mit viel Action weiter, denn die Teilnehmer mussten auf ihrer Wanderung die Rätsel von „Frido Lini und den 40 Räubern“ lösen. Da die Teilnehmer diese Aufgaben wenig überraschend mit Bravour gemeistert haben, gab es zur Belohnung ein warmes Mittagessen vom Grill. Nachdem dieses verputzt war, ging es auf den Rückweg zur Fuchsfarm, wo nach einer warmen Dusche, einem warmen Abendessen – bei dem sich jeder selbst eine Pizza machen durfte – und ein bisschen Freizeit eine spannende Runde „Schlag das Team“ durchgeführt wurde. In verschiedensten Spielen – von „Quiz-Duell“ über Becherstapeln bis hin zu Lachduellen gab es jede Menge Abwechslung – wurde ein spannendes Kopf-an-Kopf-Rennen ausgetragen, das die Teilis am Ende knapp für sich entscheiden konnten.

Der nächste Tag startete wieder mit abwechslungsreichem Programm. Bei den IGs durften die Teilis sich aussuchen, welches Programm ihnen am besten gefällt. Einige wurden kreativ tätig und bastelten, während andere sich erneut in einem Wettbewerb bei einer Rallye über das Gelände messen konnten. Nach dem Mittagessen mussten alle schnell ihre Badesachen packen, denn es wartete auch schon der Bus auf dem Parkplatz der Fuchsfarm und es ging ins Badkap nach Albstadt. Dort verbrachten alle den Tag bis zum späten Abend, und nach der Heimfahrt wurden nur noch schnell die Badesachen aufgehängt, ehe alle hundemüde ins Bett fielen.

Und ein bisschen Erholung war wichtig, denn am nächsten Tag wartete schon die große Silvesterparty. Die wollte vorbereitet sein, daher packten morgens alle mit an, dekorierten den Saal, schleppten Bänke und Mattratzen über das Gelände und erstellten eine Playlist für die Party am Abend. Das Mittagessen war schnell verspeist, und nachdem alle sich noch einmal kurz austoben durften, gab es nachmittags ein eher entspannteres Programm – im Fernsehzimmer sahen sich alle gemeinsam den Film „Aladdin“ an.

Der Abend stand dann wieder ganz unter dem Motto der gesamten Freizeit. Ein orientalisch angehauchtes Abendessen wurde auf dem Boden sitzend an einer langen Tafel aufgetischt. Und der eine oder andere hatte sich auch entsprechend verkleidet. Nach den drei Gängen konnten sich alle noch mal kurz auf die anschließende Silvesterparty vorbereiten. Dabei wurde das alte Jahr beim Tanz zu Klassikern wie „Macarena“ und dem Bobfahrerlied beschlossen. Zum großen Feuerwerk zogen sich dann alle ihre wärmsten Klamotten an und begaben sich zum Albtrauf. Von dort aus konnte das Feuerwerk von Hechingen bis nach Stuttgart bestaunt werden. Die Wetterbedingungen waren ausgezeichnet, doch die Kälte trieb alle schnell zurück Richtung Fuchsfarm. Dort konnten sich die, die noch nicht genug hatten, mit ein bisschen Tanzen wieder aufwärmen, und wer zu müde war, der konnte sich ins Bett legen.

Alle konnten dann dementsprechend am nächsten Morgen ein bisschen länger schlafen, und nach dem Aufwachen gab es dann ein besonderes Frühstücksbuffet. Neben dem Üblichen wie Brötchen und Müsli gab es unter anderem Weißwürste, Rührei und Kaiserschmarrn. Zum Abschluss des Brunchs gab es dann noch etwas Suppe, ehe gleich der erste größere Programmpunkt des Jahres 2020 anstand. Gemeinsam mit Kevin, dem Besuch aus dem Jugendbeirat, wurde das Jahresmotto bewussterleben mit einem entsprechenden Programmpunkt zum Thema „Nachhaltigkeit“ eröffnet. Alle säten ein paar Kresse-Samen in Eier-Schalen, anschließend begaben sich alle noch einmal nach draußen, und auf dem Gelände der Fuchsfarm wurde eine Runde „Memory“ gespielt, bei der alle über das Gelände verteilte Karten-Paare finden mussten.

Das war es dann auch schon fast, am Abend es letzten ganze Freizeit-Tages stand noch eine Runde Singstar an, bei der jeder sein großes Gesangs-Talent unter Beweis stellen konnte. Anschließend ging es zum letzten Mal für die Teilnehmer in die Schlafsäle, und am nächsten Morgen standen dann nach einer kurzen, aber erfolgreichen Putz-Action dann auch schon die Eltern der Teilis vor der Tür, um sie abzuholen. Wenige Stunden später konnten dann die Teamer das restliche Haus auch noch sauber an den AK Fuchsfarm übergeben. Nach diesen aufregenden und kurzweiligen Tagen freuen sich alle schon auf die vielen Freizeiten und Veranstaltungen, die 2020 anstehen.

Hier gibt es noch mehr Bilder von der Silvesterfreizeit

Back to top